Gemeinsam leben bei der AMG-Mitgliederversammlung

FRANKFURT – Am 11. und 12. Juni 2021 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden statt, wie bereits im letzten Jahr als Zoom-Konferenz. Die AMG-Vorsitzende Doris Hege begrüßte Gäste und Delegierte aus den Gemeinden.

Im Rahmen der Versammlung fand auch eine Nachwahl in den Vorstand statt. Joel Driedger, Pastor in der Mennonitengemeinde Karlsruhe-Thomashof, wurde einstimmig in den Vorstand gewählt. Viele Berichte aus der Arbeit des Vorstands, aus Werken und Arbeitskreisen lagen bereits schriftlich vor und wurden mit Dank für die vielfältige Arbeit zur Kenntnis genommen. In „Breakout-Räumen“ war Gelegenheit, einzelne Themen noch weiter zu vertiefen und Rückfragen zustellen.

Das diesjährige Schwerpunktthema des Täufergedenkens lautet: „gemeinsam leben“. Während des Themenabends der AMG-MV am Freitagabend wurde „gemeinsames Leben“ in der AMG gefeiert und über den Tellerrand geschaut. Dabei geholfen hat das Gespräch mit Catalina Bonilla und Oscar Suarez aus Kolumbien. Sie gaben einen Einblick in die Situation vor Ort. Seit einiger Zeit besteht eine Geschwisterschaft zwischen der AMG und der kolumbianischen mennonitischen Kirche (IMCOL). Berichtet wurde auch vom interkulturellen Bibelkreis. Zur Geschwisterschaft wird immer wieder mal etwas in der BRÜCKE und bei den Mennonews zu lesen sein.

Als weiterer Gast wurde am Abend José Arrais aus Portugal in einem Interview vorgestellt. Er hat die Aufgaben des Europakoordinators von Henk Stenvers übernommen und kümmert sich um die Vernetzung der europäischen mennonitischen Konferenzen.

Mit Freude wurden die Rückmeldungen aus den Gemeinden entgegengenommen, die eine Schaffung einer 50 %-Stelle für wissenschaftliche Mitarbeit zum Thema „Täufergeschichte“ in Hamburg befürworteten. Die Finanzierung der Stelle für zunächst fünf Jahre scheint „in trockenen Tüchern“. Die Stelle soll, wenn alles gut geht, im Herbst mit Astrid von Schlachta besetzt werden.

Nach längerer Diskussion wurden zwei Vereinbarungen angenommen, die im Sinne eines „Memorandum of Understanding“ die Zusammenarbeit der AMG mit den Werken Deutsches Mennonitisches Friedenskomitee (DMFK) und Deutsches Mennonitisches Missionkomitee (DMMK) regeln sollen. Die Vereinbarungen gelten zunächst für zwei Jahre und werden in der Zwischenzeit noch einmal überpüft.

Liesa Unger wie darauf hin, dass die auf 2022 verschobene Weltversammlung in Indonesien als eine Hybridveranstaltung geplant und durchgeführt werden soll, zurzeit sind die Workshops in der Planung. Ob es eine Reisegruppe aus D/Europa nach Indonesien geben wird, ist im Moment noch offen. (Infos zur Vollversammlung unter https://mwc-cmm.org/assembly/indonesia-2022 )

Die nächste Mitgliederversammlung der AMG ist für den 20. und 21. Mai (korrigierter Termin) 2022 auf dem Thomashof bei Karlsruhe geplant.

2 Kommentare zu Gemeinsam leben bei der AMG-Mitgliederversammlung

  1. Andreas Kohrn sagt:

    Ist das Datum der AMG-MV für 2022 korrekt? Der 20./21. Juni sind ein Montag und Dienstag!?

  2. mennonews.de sagt:

    Danke Andreas, stand falsch im Protokollentwurf, hab beim Protokollant zurückgefragt und den Termin korrigiert. 20. und 21. Mai 2022 ist richtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.