Spende für Hilfswerk-Projekt in Äthiopien

Rotary Club Eisenberg-Leiningerland und Mennonitisches Hilfswerk e.V. kooperieren bei Äthiopien-Projekt

EISENBERG – Die ersten Gespräche zu einem gemeinsamen Projekt des Rotary Club Eisenberg-Leiningerland und des Mennonitisches Hilfswerk e.V. (MH) begannen bereits im Herbst 2017. Jetzt am 30. Juni 2019 war es soweit. Die Feier zum jährlichen Wechsel des Präsidentenamts der Rotarier brachte einen passenden Rahmen um einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro für das gemeinsame Projekt zu übergeben. Der neue Präsident, Andreas Seel und der scheidende Präsident, Mathieas Korf übergaben den Scheck an Roswitha Funck, Äthiopienreferat, und Christoph Landes, Vorstandsvorsitzender (beide MH). Die Spende wurde durch einen traurigen Anlass möglich. Ein verstorbenes Mitglied vermachte dem Rotary Club Eisenberg-Leiningerland die große Summe. Stichworte für die Verwendung waren unter anderem „Junge Menschen“ und „Äthiopien“.

Mit diesen Vorgaben entwickelten die MH-Vorstandsmitglieder Roswitha Funck, Volker Leßmeister und Christoph Landes, zusammen mit lokalen Partnern ein Projekt für junge Menschen in einem benachteiligten Viertel von Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Da eine höhere Schulbildung teuer ist und nicht unbedingt ein sicheres Einkommen garantiert, wurde ein Konzept ausgearbeitet, bei dem  junge Menschen intensiv geschult werden. Nach erfolgreicher Schulung wird aus der Spende von Rotary ein Kredit vergeben, um ein Kleingewerbe zu beginnen. Aus der Darlehensrückzahlung werden Jahr für Jahr neue Kredite vergeben. Ziel ist, dass der Spendenbetrag von Rotary dauerhaft als Arbeitskapital zur Verfügung steht. Anfallende Verwaltungskosten werden vom MH übernommen. Rotary will diese durch Charity-Veranstaltungen unterstützen.

Ohne diese Spende könnte das MH das Projekt nicht starten. Das Mennonitische Hilfswerk ist seit dem Jahr 2000 in verschiedenen Hilfs- und Entwicklungsprojekten in Äthiopien tätig.

Christoph Landes  – https://www.menno-hilfswerk.de