Im Dezember gab es einen weiteren Abend zur Familienforschung per Zoom, angeboten vom Mennonitischen Geschichtsverein. Am Montag, dem 04.12. 2023 berichtete Hermann Hage über die amische Familie Habecker.

1564 ist die Familie Habecker erstmals im Ort Habegg bei Bärau, Langnau im Emmental in der Schweiz genannt. Ab 1700 kommt der Name in amischen Gemeinden vor. Christian, Joseph und Hans Jacob Habecker wanderten 1737 auf dem Schiff Charming Nancy mit den ersten Amischen nach Pennsylvania aus. 1762 ist Jakob Habecker, verheiratet mit Anna Eichelberger, in Hofstätten, Gemeinde Wilgartswiesen, Südwestpfalz als Mitglied der dortigen amischen Gemeinde genannt. Enkel Johannes zog ca. 1788 auf den Katzenthaler Hof, Lembach, etwa 20 km westlich von Wissembourg im Elsass. Dessen Sohn Christian, geboren 1789, kam mit Familie 1821 nach Bayern, wo sie sich nach mehreren Ortswechseln im Raum München ansiedelten. Familienfotos gibt es aus der Zeit vor und nach 1900.

Es entspann sich eine lebhafte Diskussion. Teilnehmende hatten Daten zu Habeckers im Elsass vor 1712, bevor der französische König Ludwig XIV die Täufer vertrieb, und tauschten ihre E-Mail-Adressen mit Hermann Hage. Mehr Informationen gibt es bei Hermann Hage <hage.hermann@quickbyte.info>

Am 01.01.2024 ist Winterpause, am 05.02.2024 geht es weiter mit Diether Götz Lichdi unter dem Titel „Vom Bauernstand zum Unternehmerstand – die Mennonitenfamilie Lichdi“. Seine Frau Elfriede Lichdi wollte über die Zeit als Pächter auf dem Dörrhof im Neckar-Odenwald-Kreis berichten. Leider ist sie am 19.10.2023 verstorben. Ihr Mann macht nun mit Hilfe von Tochter und Enkelin Filmaufzeichnungen und wird an dem Abend dabei sein.

Diether Lichdi war von 1965 bis 1975 Vorstandsmitglied der Gustav Lichdi AG und davor seit 1957 mit verschiedenen Aufgaben in mehreren Positionen dort tätig. Diether Lichdi war 50 Jahre Prediger der Mennoniten-Gemeinden Heilbronn und Stuttgart. Elfriede Lichdi war Predigerin in Heilbronn und hat auch in Stuttgart Gottesdienste geleitet. Beide waren aktiv in Forschung und Publikation von Mennonitengeschichte, u.a. für „Schweizer Brüder in fremder Heimat, Mennoniten im Kraichgau“ und „Mennoniten in der NS-Zeit“.

Wie immer von 19:30 – 21 Uhr, Einwahl über https://www.mennonitischer-geschichtsverein.de/mennonitische-familienforschung-per-zoom/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.