Wettbewerb: Redet Menno Simons noch mit uns?

WEIERHOF –  Was wäre, wenn …? Würde Menno Simons in die heutige Gegenwart versetzt werden, wie würde das Urteil über „seine“ Gemeinden und unsere Welt ausfallen? Gibt es überhaupt noch eine Verbindung zwischen ihm und uns – oder sind wir uns nach mehreren Jahrhunderten, die zwischen uns liegen, gänzlich fremd geworden? Die heutigen Verhältnisse sind mit denen des 16. Jahrhunderts kaum zu vergleichen. Auch wir müssen uns fragen, ob Entfernung und mögliche Entfremdung so groß geworden sind, dass sie eine Auseinandersetzung mit Menno Simons und seinem Anliegen überflüssig erscheinen lassen. Sollte es doch noch etwas geben, was könnte uns mit Menno Simons heute noch verbinden? Der Name allemal. Wie steht es mit der historische Entwicklungslinie? Mit der Glaubensauffassung? Befinden wir uns noch auf dem gleichen Weg?

Viele Fragen, die nach Antworten verlangen. Um sie zu finden, sprechen wir eine fiktive Einladung aus. Menno Simons soll unser Gast sein. Wir laden ihn ein, uns zu besuchen. Landauf, landab möge er sich in unseren Mennonitengemeinden, bei anderen Kirchen und auch sonst umsehen, ganz wie es ihm beliebt. Aber dabei soll es nicht bleiben, wir wollen erfahren, was er Ihnen bzw. Euch mitgeteilt hat. Wie urteilt Menno Simons über uns, unsere Beziehung zueinander und das Leben in dieser Welt? Vielleicht gibt er auch Anregungen dafür, wie es weitergehen könnte.

Redet Menno Simons noch zu uns?“ Was hat uns Menno Simons heute noch zu sagen? Die Beiträge zum Wettbewerb sollten schriftlich eingereicht werden, können aber kreativ gestaltet sein, beispielsweise unter Einbeziehung der neuen Medien. Jede und jeder, ob jung, ob alt, ist eingeladen, Menno Simons auf seiner Reise ins 21. Jahrhundert zu begegnen.

Die eingereichten Beiträge sollten als Richtwert ca. 15 Seiten umfassen; manchmal können 10 Seiten „knackiger“ sein als 20. Formale Richtlinien: 12er Schriftgröße 1 ½ zeilig geschrieben

Für alle anderen Formate (Videos etc.) lassen wir der Kreativität freien Lauf.

Einsendeschluss: 30.11.2018

Preisgeld:

  • 1. Preis: 1.500,- €
  • 2. Preis: 1.000,- €
  • 3. Preis: 500,- €

Weitere Informationen beim Mennonitischen Geschichtsverein!

Mennonitischer Geschichtsverein
Am Hollerbrunnen 2a
67295 Bolanden
06352-700 519
mennoforsch@t-online.de