„Vom Konflikt zur Koinonia – täuferische Kirchen in Deutschland in Geschichte und ökumenischer Gegenwart“ – so lautet das Thema der 68. Europäischen Tagung für Konfessionskunde, die vom 23. bis 24. Februar 2024 im Konfessionskundlichen Institut in Bensheim stattfinden wird.

Die Veranstaltung zielt darauf ab, die Entwicklung der täuferischen Kirchen seit den historischen Konflikten des Augsburger Bekenntnisses zu beleuchten und ihre Rolle in der ökumenischen Bewegung sowie in der heutigen Gesellschaft zu diskutieren. Themen wie die Auswirkungen theologischer Dialoge, Prozesse der „Heilung der Erinnerung“, und die Tragfähigkeit von Konzepten und Verfahrensweisen im ökumenischen Kontext werden im Vordergrund stehen.

Das Institut lädt Interessierte ein, sich bis spätestens 19. Januar 2024 anzumelden, wobei spätere Anmeldungen nach Absprache möglich sind. Die Tagung bietet eine Plattform, um gemeinsam Antworten auf diese Fragen zu suchen und die Bedeutung von Koinonia in einer möglicherweise postchristlichen Gesellschaft zu erforschen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie im PDF-Flyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.