Er war bekannt für das Plautdietsche Wörterbuch und Kurzgeschichten. Der plautdietsche Autor und Lexikograph Jack Thiessen ist am 9. Oktober mit 91 Jahren in Kanada gestorben. Das gab jetzt der Verein Plautdietsch Freunde bekannt. „Jack Thiessen (1931-2022) war der bedeutendste plautdietsche Lexikograph, der uns auch durch seine die mennonitische Welt widerspiegelnden Kurzgeschichten in Erinnerung bleiben wird“, betont sein Verleger Heinrich Siemens, der auch Vorsitzender der Plautdietsch-Freunde ist.

Thiessens umfangreiches Wörterbuch in Plautdietsch-Deutsch-Englisch, zuletzt im deutschen Tweeback-Verlag erschienen, ist ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der plautdietschen Sprache, die vor allem von Mennoniten mit russlanddeutschen Hintergrund gesprochen wird. Seine humoristisch-ironischen Kurzgeschichten sorgen bis heute nicht nur für Heiterkeit in den Familien, sondern werden auch gerne bei gesellschaftlichen Veranstaltungen vorgetragen.

Horst Martens / menno-welt.net
Foto: Heinrich Siemens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.