Kirchen sind zum Weg der Gewaltfreiheit herausgefordert

Im Mai 2022 tagte der Vorstand des europäischen friedenskirchlichen Netzwerks Church and Peace. Am Ende seiner Sitzung in Berlin rief der Vorstand dazu auf, weiterhin am Engagement für Gewaltfreiheit festzuhalten, statt sich der scheinbar unausweichlichen Eskalation der militärischen Logik zu ergeben.

„Angesichts des brutalen Angriffs Russlands auf die Ukraine und des Ausmaßes an Tod und Zerstörung, dessen Ende nicht absehbar ist, ringen wir um die Radikalität der Gewaltfreiheit, zu der Jesus uns herausfordert,“ heißt es in der Mittelung, die unter www.church-and-peace.org/2022/05/kirchen-zum-weg-der-gewaltfreiheit-herausgefordert veröffentlicht wurde.

Unter dem Thema „Spaltung. Krieg. Gewaltfreiheit“ lädt Church and Peace zur diesjährigen internationalen Konferenz und Mitgliederversammlung vom 20.-23. Oktober nach Crikvenica, Kroatien, ein. Es geht darum, voneinander und von den Erfahrungen der Friedensstifter*innen im Land und in der Region zu lernen, d.h. einen Raum zu schaffen, um Konfliktthemen und -lösungen zu benennen, Erfahrungen mit Erfolg oder auch Misserfolg auszutauschen und mit ihnen zu arbeiten. Im Zentrum steht die schwierige Frage des Festhaltens an der gewaltfreien Vision des Evangeliums in den heutigen Zeiten des Krieges.

Mehr Informationen und die Möglichkeit, sich für die Konferenz anzumelden, gibt es unter: www.church-and-peace.org/2022/05/internationale-konferenz-2022-in-kroatien

church and peace

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.