Frieden schaffen ohne Waffen?

HAMBURG – Am Freitag, 29. April 2022, findet von 19.00 – 20.30 Uhr ein weiterer Online-Diskussionsabend statt. Die Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen lädt zu einer Diskussion über die Frage „Wie wird Frieden?“

„Wie wird Frieden?“ – fragte Dietrich Bonhoeffer 1934 eindringlich auf einer internationalen ökumenischen Konferenz. Er wies auf die Verwechslung von „Sicherheit“ und „Frieden“ hin. „Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit“, war seine Überzeugung. „Sicherheiten fordern heißt Misstrauen haben, und dieses Misstrauen gebiert wiederum Krieg. Sicherheiten suchen heißt sich selber schützen wollen.“ Bonhoeffer rief damals die Kirchen als Ökumene auf, sich gemeinsam unbedingt für den Frieden einzusetzen.

In der gegenwärtigen Situation des Krieges in der Ukraine und angesichts des Leides der Menschen in jedem Krieg, stellen sich die Fragen nach dem Verhältnis von Sicherheit und Frieden in einer großen Dringlichkeit.

Die ATF will hiermit einen Raum eröffnen, um gemeinsame Fragen kritisch zu erörtern und miteinander Orientierung zu finden.

Nach einer einführenden Podiumsdiskussion soll viel Zeit für Austausch sein. Es diskutieren: Ralf Becker, Koordinator der Initiative “Sicherheit neu denken”, Antje Heider-Rottwilm, Vorsitzende von Church and Peace e.V. und Dr. Sabine Jaberg, Politologin, Hamburg. Die Moderation hat Prof. Dr. Fernando Enns, Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen, Universität Hamburg

Link: https://uni-hamburg.zoom.us/j/66334254621?pwd=RlBxeVlUemN0U0Q1WjhJdTJwNTZLdz09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.