Religionsfreiheit – Erbe, Label, Verpflichtung?

HAMBURG – Vom 9. bis 11. Oktober 2020 findet in Hamburg ein Symposion der Gesellschaft für Freikirchliche Theologie und Publizistik (GFTP) und des Mennonitischen Geschichtsvereins zur Reihe „Gewagt! 500 Jahre Täuferbewegung 1525-2025“ statt.

Die Veranstaltungsreihe gedenkt der 500-jährigen Geschichte der Täufer, die als mündige Menschen gemeinsam und konsequent ein an biblischen Maßstäben ausgerichtetes Leben führen wollten. Ihre Ideale waren die Freiheit des Glaubens und die Gewaltlosigkeit. Fünf Themenjahre bereiten auf das Gedenkjahr 2025 vor. 2020 steht unter dem Motto „Gewagt! mündig leben“, das die Themen Religionsfreiheit und Freiwilligkeit behandelt.
Die gemeinsame Tagung der Gesellschaft für freikirchliche Theologie und Publizistik und des Mennonitischen Geschichtsvereins wird sich Fragen der Religionsfreiheit widmen. Internationale Referentinnen und Referenten beleuchten verschiedene Aspekte und Rahmenbedingungen von Religionsfreiheit in allen Epochen sowie in ihrer globalen Bedeutung.

Tagungsorte sind von Freitag bis Samstag die Mennonitengemeinde zu Hamburg und Altona in der Mennonitenstraße 20, und am Sonntag das Adventhaus Grindelberg, Grindelberg 15 in Hamburg. Auf dem Programm stehen verschiedene Vorträge, Gesprächs- und Begegnungsmöglichkeiten.

Fernando Enns spricht über „Religionsfreiheit als Konfliktfeld in der Ökumene und im Dialog der Religionen“. Kim Strübind referiert zu „Monotheismus und Religionsfreiheit“. Astrid von Schlachta spricht über „Religionsfreiheit und täuferisches Erbe“ Eine Argumentationsgeschichte. Erich Geldbach über „Roger Williams und seine Bedeutung für heute“. Andrea Strübind betrachtet „Neue Feindbilder“ – Grenzen der Religionsfreiheit in der Evangelikalen Bewegung. Marie-Anne Subklew-Jeutner und Bernhard Thiessen referieren über „Mennoniten in der DDR – Religionsfreiheit“. Auf einem Podium diskutieren Vertreter und Vertreterinnen von Freikirchen mit Markus Grübel, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit.

Mirjam van Veen aus Amsterdam spricht über »Toleranz und Religionsfreiheit in den Niederlanden«. Christian Polke (Göttingen) und Martin Rothkegel (Elstal) referieren über »Der lange Weg zur Religionsfreiheit« Eine landeskirchliche und eine freikirchliche Sicht. Paul Fiddes aus Oxford und Oliver Pilnei aus Elstal schließen mit »Theologie der Religionsfreiheit« Statement – Thesen – Response.

Am Samstagabend wird im Rahmen der Tagung das Gedenken „Gewagt! 500 Jahre Täuferbewegung 1525-2025“ mit einem Gottesdienst in der Mennonitenkirche Hamburg, am Samstag, 10.10.2020, ab 19:30 Uhr offiziell eröffnet. Anmeldung und weitere Informationen bei Irmgard Stanullo, E-Mail: irmgard@stanullo.de, Tel.: 0911 67 59 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.