mennoForum zu “30 Jahre Deutsche Einheit”

HAMBURG – „30 Jahre Deutsche Einheit.  Verschiedene Narrative, gemeinsame Analysen“ lautet das Thema des mennoForums im Wintersemester 2020/2021.

Im dreißigsten Jahr der Deutschen Einheit wollen die Veranstalter das Gelungene erinnern, enttäuschte Erwartungen benennen und gegenwärtige sowie zukünftige Herausforderungen in dem andauernden Prozess des Zusammenwachens Deutschlands und Europas analysieren. Welche Narrative prägen Identitäten, welche Geschichten werden in den Feuilletons, an den Stamm- und Küchentischen erzählt, welche Stereotypen und Zuschreibungen werden gepflegt und weitergetragen? Auch dreißig Jahre nach der Deutschen Einheit sind Ostdeutsche in Spitzenpositionen in Staat, Wirtschaft, Wissenschaft, Kirchen und Kultur unterrepräsentiert.

Innerhalb dieser Debatten wird häufig aus dem Blick verloren, dass die Deutsche Einheit eine Folge der Friedlichen Revolution in Ostdeutschland und der emanzipatorischen Bürgerbewegungen in Ost- und Mitteleuropa war. Dieses Erbe mit dem wirkmächtigen Ruf „Keine Gewalt“ gilt es zu erinnern.

Mit Expertinnen und Zeitzeuginnen aus Wissenschaft, Kirche, Journalismus sowie der politischen Bildung will man sich gemeinsam auf Spurensuche begeben und Antworten auf die Fragen suchen, was gelungen und was versäumt worden ist, wie Gemeinsamkeiten und Unterschiede sich im Vergleich mit anderen Transformationsgesellschaften zeigen. Die Veranstalter sind sicher: Es braucht eine solche Debatte, weil es um Frieden, Gerechtigkeit, Demokratie, Rechtsstaat und Freiheit geht – Werte, für die nicht nur die Friedenskirchen in der Gesellschaft einstehen.

Den Auftakt bildete eine Veranstaltung am 3. Oktober 2020, Tag der Deutschen Einheit, mit dem Thema “30 Jahre Deutsche Einheit – Verweigerung – Gestaltung – Anpassung: Mennoniten in der DDR”

Begleitend läuft vom 3. bis 11. Oktober 2020 die Ausstellung „Leben in Grenzen – Mennoniten in der DDR“. Auf Tafeln, mit Exponaten, Filmen und Audiobeiträgen wird die wechselhafte Geschichte der Mennoniten in der SBZ und der DDR in einer von Bernhard Thiessen erarbeiteten Ausstellung gezeigt. ( www.mennoniten-ddr.de )

Weitere Veranstaltungen des mennoForums im Wintersemester:
20. November 2020, 19.00 Uhr
30 Jahre Deutsche Einheit – Träume, Visionen, Enttäuschungen

22. Januar 2021 19.00 Uhr
30 Jahre Deutsche Einheit – Identität und Sprache

12. Februar 2021 19.00 Uhr
30 Jahre Deutsche Einheit – Rechte Bewegungen in Ost- und Mitteleuropa. Postkommunistische Gesellschaften im Vergleich

Alle Veranstaltungen finden in der Mennonitenkirche in Hamburg-Altona, Mennonitenstr. 20, 22769 Hamburg statt, es sei denn, die Corona-Umstände verbieten ein persönliches Zusammenkommen. Um Anmeldung wird gebeten unter: kontakt@mennoniten-hh.de, Tel: 040 – 857 112 (begrenzte Teilnehmenden-Zahl) Alle Veranstaltungen werden gleichzeitig per Livestream übertragen. Weitere Informationen unter https://mennoforum-hamburg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.