Veranstaltungen zur täuferischen Geschichte im Herbst

HAMBURG – Das fünfjährige Gedenken an die erste täuferische Glaubenstaufe Ende Januar 1525 hat begonnen. „gewagt! mündig leben“ – so heißt das Motto für das Jahr 2020. Die Eröffnungsveranstaltung findet am 10. Oktober 2020, 19:30 Uhr, wird in der Mennonitenkirche in Hamburg statt. Wer nicht live dabei sein kann oder corona-bedingt nicht möchte, kann per Livestream teilnehmen.

https://www.youtube.com/watch?v=esjjF88hsIw
YouTube-Kanal: Täuferbewegung2025 Anabaptists

Tagung „Religionsfreiheit“ (9. Bis 11. Oktober 2020)

Der Mennonitische Geschichtsverein und die Gesellschaft für freikirchliche Theologie und Publizistik veranstalten vom 9. Bis 11. Oktober 2020 in der Mennonitenkirche in Hamburg eine Tagung zum Thema „Religionsfreiheit“. Auch diese Tagung wird online übertragen.
Der Zoom-Link: https://tinyurl.com/y6d6ocrg

Ein Gespräch mit Andrea Strübind und Astrid von Schlachta

„gewagt! mündig leben“ lautet das Motto für das Jahr 2020. Mündig leben heißt, im Glauben an Christus frei zu sein. Das schließt die Verantwortung für mich selbst und für andere ein. Was bedeutete „mündig leben“ für die historischen Täufer und welche Antworten werden heute gefunden? Wie steht es um den Einsatz für die Religionsfreiheit, den Kampf gegen Diskriminierung und gesellschaftliche Ächtung von Menschen aufgrund ihrer Religion und religiösen Praxis? Welche Impulse aus der täuferischen Tradition eröffnen Handlungsperspektiven für ein gerechtes und menschenwürdiges Zusammenleben? Wo müssen wir Wege der historischen Täufer kritisch hinterfragen?

An zwei Abenden wollen wir über mündiges Leben ins Gespräch kommen:

  • Samstag, 14.11.2020, 19 Uhr: gewagt! mündig leben – zwischen Individualisierung und Gemeinschaftsideal
  • Sonntag, 15.11., 19 Uhr: gewagt! mündig leben – zwischen Absonderung und Verantwortung für die Gesell-schaft

Die Gespräche finden via Zoom statt: https://us02web.zoom.us/j/85975335539?pwd=YU00YklJc0J1anEwZU1iUnF4QkFUZz09

Gewagt! Die Reformation geht weiter … Vier Abende zur Täufergeschichte

Im November wird eingeladen zu vier Abenden mit Vortrag, Diskussion und Quellenarbeit. Die Vorträge nehmen die verschiedenen Gruppen der Täufer im 16. Jahrhundert und ihre Geschichte im Verlauf der Frühen Neuzeit in den Blick. Dabei stehen Fragen der Tolerierung nach Reichs- und Territorialrecht sowie der kulturell-gesellschaftlichen Integration und Interaktion im Mittelpunkt. Ebenso werden Prozesse innerhalb der einzelnen Gemeinden analysiert, die zur Vergemeinschaftung und zur theologischen Profilierung geführt haben, sowie immer wiederkehrende Debatten über Tradition und Erneuerung.

  • 5.11.2020: 19:30-21:00 Uhr: Die frühen Täufer – Reformation und täuferische Vielfalt
  • 12.11.2020: 19:30-21:00 Uhr: Täuferische Gemeinden in der Frühen Neuzeit – Zwischen Verfolgung und Tolerierung
  • 19.11.2020: 19:30-21:00 Uhr: Weltweite Geschwisterschaft – Migration und Aufbau neuer Gemeinden
  • 26.11.2020: 19:30-21:00 Uhr: Täuferische Gemeinden und die Moderne – Interaktion und Identitäten im Wandel

Die Abende finden via Zoom statt: https://us02web.zoom.us/j/83220723069?pwd=amNWV2E1SytsT2c3d1MrbWVNeSs2QT09

Informationen zu allen Veranstaltungen bei PD Dr. Astrid von Schlachta vom Mennonitischen Geschichtsverein ( https://www.mennonitischer-geschichtsverein.de/kontakt/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.