Alfred Neufeld verstorben

MÜNSTER – Am 24.06.2020 verstarb Dr. Alfred Neufeld, geboren 23.7.1955. Er war nach seiner Ausbildung in Paraguay, der Schweiz und den USA Präsident der Protestantischen Universität Paraguays in Asunción und Dekan der Theologischen Fakultät. Daneben war er auch als Gastdozent am Theologischen Seminar Bienenberg tätig. Er starb in einer Klinik in Münster, als Folge einer schweren Tumorerkrankung. Er hinterlässt seine Frau Wilma und vier erwachsene Kinder.

Im Auftrag der Mennonitischen Weltkonferenz hatte Alfred Neufeld ein Buch über täuferisch-mennonitische Überzeugungen geschrieben “Was wir gemeinsam glauben”, das als Buch des Jahres 2007 der Mennonitischen Weltkonferenz hervorgehoben wurde.

Er war einer der Ideengeber der neuen Kommissionsstruktur der Mennonitischen Weltkonferenz (Frieden, Diakonen, Glauben und Leben, Mission), die ab 2009 implementiert wurde und diente als erster formaler Präsident der Kommission für Glauben und Leben. Er war aktiv bei der Entstehung der Internationalen Kommission der Mennoniten-Brüdergemeinden (ICOMB). Im ökumenischen Kontext vertrat der die MWK bei einer Weltmissionskonferenz und gehörter zur mennonitischen Delegation im trilateralen Dialog über die Taufe (MWK, Lutherischer Weltbund, Vatikan).

Zur Meldung bei der Mennonitischen Weltkonferenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.