Scharfe Sachen zum 85. Geburtstag vom MCC

STRASSBURG – „85 years service in the name of Christ“ diese Widmung steht auf den 85 Sackmessern, die das Mennonite Central Committee MCC diesen Herbst erhalten hat. Markus Rediger übergab im Namen der Konferenz der Mennoniten der Schweiz KMS während einem Treffen von Vertretern der Mennonitischen Weltkonferenz und dem MCC in Kanada die ersten 50 Messer an Karen Harder, der Präsidentin des MCC. Zum 1. Advent erhielt Jacob Kikkert von MCC Europa die restlichen 35 Messer in Strassburg. Das MCC wurde 1920 in Nordamerika in Leben gerufen, um der notleidenden Bevölkerung in Russland zu helfen.

Im Brief, der das Geschenk zum 85. Geburtstag begleitete heisst es: „Wir möchten unsere Dankbarkeit gegenüber einer Organisation ausdrücken, deren Wirken und glaubwürdiges Zeugnis wir schätzen. Mit diesem kleinen aber typischen Schweizer Geschenk möchten wir das MCC mit all seinen Mitarbeitern und Trägern ermutigen, seinen Dienst im Namen Christi in allen Teilen der Welt fortzusetzen.“ Bei der Übergabe des Geschenks kam auch zur Sprache, wie sehr die Schweizer Mennoniten die Nähe des Hilfswerks schätzten, als das Büro des MCC Europa in der Schweiz war.

Bereits vor 10 Jahren schenkten die Schweizer dem MCC 75 Sackmesser. In Strassburg hiess es, dass heute diese Werkzeuge mindestens so nützlich seien, wie damals, weil wir alle mehr und mehr aufgefordert seien, die Güter dieser Welt zu teilen. Dies ist auch die Bedeutung vom Bekenntnis “wir teilen”, das auf der grossen Klinge des Messers eingeätzt ist. Die weiteren 12 unterschiedlichen Werkzeuge am Sackmesser können vielfältig eingesetzt werden, sie bieten sowohl Unterstützung beim teilen von Brot, als auch Wein (Zapfenzieher).

„Benutzen Sie bitte unser Geschenk, wo immer es nützlich ist.“ Der Vertreter der KMS betonte bei der Übergabe: „Wir alle wissen, dass die Not in der Welt in den vergangenen 85 Jahren zugenommen hat und dass das MCC heute not-wendiger ist denn je. Die Zahl der Leute, die von Armut, Ausbeutung und Unterdrückung oder Naturkatastrophen betroffen sind, wächst. Dank sei dem MCC für die Unterstützung beim umsetzen des Auftrags, der uns in Matthäus 25 und 1. Johannes 3,17 gegeben ist: „Was ihr einem dieser meinen geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“

von Markus Rediger ,
www.menno.ch