MCC sucht Freiwillige zur Unterstützung der Wahlen im Kongo

AKRON, Pennsylvania – Das Mennonite Central Committee (MCC) sucht Freiwillige und stellt finanzielle Unterstützung zur Verfügung, damit Gemeinden in der Demokratischen Republik Kongo im Vorfeld der Wahlen 2006 Informationsarbeit zum Thema Demokratie leisten und Konflikte schlichten können.

Die Demokratische Republik Kongo ist dabei, für die erste demokratische Wahl seit Jahrzehnten Wählerlisten zu erstellen. In dem Land herrschen nach dem Zweiten Kongokrieg (1998-2002) noch chaotische Zustände. In diesem Krieg kamen schätzungsweise 3,8 Millionen Menschen ums Leben, hauptsächlich durch Hunger und Krankheiten. Trotz eines Friedensabkommens, das dem Krieg offiziell ein Ende setzte, dauern Kämpfe und Mangel weiterhin an.

Das MCC sucht ab sofort Freiwillige, die für einen Monat in der Hauptstadt Kinshasa Dienst tun. Sie sollen Mediator/innen ausbilden, die bei der Erfassung der Wähler und in den Wahllokalen präsent sind. Ebenso werden Bewerber/innen für einen sechsmonatigen Dienst als Ausbilder/in für Konfliktmediation und für einen einjährigen Dienst in einem Koordinationsteam für Wahlbeobachter, die über die Eglise du Christ au Congo (Kirche Christi im Kongo) eingesetzt werden.

Zudem ruft das MCC Freiwillige auf, sich für einen Zeitraum von ungefähr zehn Tagen als internationale Wahlbeobachter/innen zur Verfügung zu stellen, wenn die für 2006 angesetzten Wahlen stattfinden. Für diese Aufgaben sind Französischkenntnisse erforderlich.

Interessenten können sich an Prem Dick wenden: psd@mcc.org, Tel. in den USA 717 859-1151.

Das MCC stellt 25.000 US$ (ca. 20.000 €) für die Eglise du Christ sowie 12.000 US$ (ca. 10.000 €) für Mennoniten- und Mennoniten-Brüdergemeinden zur Verfügung, um die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Demokratie zu fördern. Für die Ausbildung in Konfliktschlichtung und staatsbürgerlicher Unterweisung im Vorfeld der Wahlen 2006 hat das MCC 92 000 US$ (ca. 75 000 €) veranschlagt.

Quelle: MCC-Pressedienst , Übersetzung: cof