Erste Bilder und Eindrücke vom Mennonitischen Gemeindetag

gemeindetagENKENBACH-ALSENBORN – Mit einem sehr gut besuchten Abschlussgottesdienst endete am 5. Juni der 11. Mennonitische Gemeindetag in Enkenbach-Alsenborn. Über 500 angemeldete Teilnehmende und zahlreiche teils mit Bussen angereiste Tagesgäste feierten gemeinsam in der Turnhalle der Integrierten Gesamtschule.

In seiner Abschlusspredigt sprach Frieder Boller über 1. Mose 28, 10-22, den Traum Jakobs mit der Himmelsleiter. Jakob nannte den Ort „Beth El“, der Ort an dem Gott gegenwärtig ist. Boller verband damit den Wunsch, dass auch in den Gemeinden und Kreisen der Mennoniten Gottes Gegenwart sichtbar und erlebbar bliebe.

In Gottesdiensten, Bibelarbeiten und bei 33 Workshopangeboten hatten die Teilnehmenden in den Tagen zuvor Gelegenheit, sich mit den Thema „Innehalten… Leben Gestalten“ auseinander zu setzen. Zudem gab es Ausflüge und Volleyball am Nachmittag sowie Jugendtheater und Konzerte an den Abenden. In einer Ausstellung präsentierten sich Werke, Gemeinden und Initiativen. Auf dem Hof der Schule fand sich Platz für Begegnung und Gespräch und die benachbarten Mennonitengemeinden sorgten mit einem Gemeindetagscafé für das leibliche Wohl. Für Kinder gab es ein eigenes Programm und auch Jugendliche treffen sich im Rahmen von „Mennoconnect“ mit zum Teil eigenen Programmschwerpunkten.

Eine Bildergalerie mit einigen Eindrücken findet sich online bei Facebook.