Verstörend – Befreiend: Das Alte Testament beim Wort genommen

HOFGEISMAR – Vom 07. bis 11.Oktober 2018 lädt die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden zu ihren jährlichen Theologischen Studientagen nach Hofgeismar ein.

Zwiespältige Gefühle löst das Alte Testament häufig aus. Altvertraute Geschichten und Personen zeigen uns glaubensstarke ermutigende Gottesbeziehungen genauso wie merkwürdige und bisweilen bestürzende Geschehnisse. Erkennbar werden Gottesbilder und Gottesverständnisse, die so verheißungsvoll wie fragwürdig wirken können. Die Bedeutung des Alten Testaments für Christen wurde durch die Jahrhunderte immer wieder in Frage gestellt oder auch für mehr oder weniger verzichtbar gehalten. Nur Psalmen, Weisheitstexte oder kräftige, prophetische, kritische Worte zu gesellschaftlichen Missständen scheinen anschlussfähig an unsere Glaubensvorstellungen und Lebenswirklichkeit. Davon abgesehen setzt das Bekenntnis zu Jesus als dem Christus die Bibel Israels voraus. Ohne sie ist nicht zu verstehen, wer und was der „Gesalbte“ ist, gleichzeitig erschöpft sich für Christen und Christinnen aber darin auch nicht die Bedeutung des Alten Testaments. Welche Rolle spielt es im persönlichen Gebrauch und in unserer gemeindlichen Praxis?

Diese Theologischen Studientage reflektieren Grundlegendes zum Verständnis des Alten Testaments und seinem Gebrauch in der christlichen Gemeinde, zeigen Perspektiven für die Textauslegung auf, gehen auf Empörendes und Verstörendes ein und schauen auch nach Spuren täuferischen Umgangs mit diesem Teil der Bibel.

Anmeldung und weitere Informationen bis 1. September 2018 bei Ilse Blendin, Tel: 06322-98 90 88, ilse@blendin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .