Weltgemeinschaftssonntag am 22. Januar 2012

STRASSBURG – Am 21. Januar 1525 fand die erste Taufe der später so genannten Täufer in Zürich in der Schweiz statt. Seit einigen Jahren feiert die weltweite mennonitische Glaubensfamilie nun schon den “Weltgemeinschaftssonntag” an einem Sonntag um den 21. Januar, meist am vierten Sonntag im Januar. In diesem Jahr feiern die Gemeinden diesen Tag daher entweder am 22. Januar oder am 29.01.

Jedes Jahr beauftragt die Mennonitische Weltkonferenz unterschiedliche Personen mit der Vorbereitung des Gottesdienstmaterials. Das Material für 2012 kommt aus Europa und greift das Thema der Mennonitischen Europäischen Regionalkonferenz MERK 2012 auf, die im Mai 2012 stattfinden wird: „Hände reichen über Grenzen“. Das Material enthält Textvorschläge für Schriftlesung, Gebete, Lied- und Predigtideen sowie Geschichten.

“Von unserer Theologie her sind wir Mennoniten sehr stark auf die Lokalgemeinde ausgerichtet. Hier leben wir unser Christsein und verstehen die Gemeinde als Leib Christi. Dabei verlieren wir manch mal leicht aus dem Blick, dass wir zu einer größeren Gemeinschaft gehören.” so Rainer Burkart vom MWK-Exekutivkomitee. “Der Mennonitische Weltgemeinschafssonntag ist eine Möglichkeit, die weltweite Geschwisterschaft der Mennoniten und Brüder-in-Christo-Kirchen in die eigene Gemeinde am Ort zu holen. Das Material, das dazu jedes Jahr von der MWK publiziert wird, kann dabei helfen, einen Blick in diese weltweite Geschwisterschaft zu tun.”

Die Gottesdiensthilfe und begleitendes Material lassen sich auf den Internetseiten der Weltkonferenz herunterladen.