21. September: Wachsende Zahl von Kirchen betet für den Frieden

ÖRK – An die 140 Gemeinden und christliche Gruppen in den Vereinigten Staaten organisieren öffentliche Gebetsveranstaltungen zum Internationalen Gebetstag für den Frieden am 21. September. Eine andere Gruppe von Kirchen in aller Welt will den Tag mit einer 24-stündigen Gebetskette begehen. Dies sind nur zwei Beispiele für die wachsende Popularität des Internationalen Gebetstags für den Frieden am 21. September.

Seit seiner Einführung durch den Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) im Jahr 2004 stellt der Tag für Kirchen in aller Welt eine Gelegenheit dar, gemeinsam zu beten und zu handeln, damit in den Herzen der Menschen, in ihren Familien, Gemeinschaften und Gesellschaften, dauerhafter Friede wächst.

Dieses Jahr hat On Earth Peace, eine Einrichtung der US-amerikanischen Kirche der Brüder, eine Kampagne für den Gebetstag durchgeführt und nahezu 140 Gemeinden mobilisiert, öffentliche Gebetsveranstaltungen zu organisieren. Die Gemeinden sind aufgerufen, Menschen einzuladen, sich in Gruppen zusammenzufinden und mit der Frage zu beschäftigen, in welcher Weise sie selbst konkret von Gewalt betroffen sind.

“Wir hoffen, dass die teilnehmenden Gemeinden auf lokaler Ebene gezielt neue bzw. noch tiefere ökumenische und interreligiöse Beziehungen aufbauen, um ihre Position in der Auseinandersetzung mit Gewalt in ihrem Umfeld zu stärken und ihr Friedenszeugnis auf feste Grundlagen zu stellen”, erklärt Matt Guynn, der Koordinator des Gruppenprojekts.

Ebenfalls am 21. September werden neun Länder aus dem pazifischen Raum, Europa und Nordamerika durch eine 24-stündige Gebetskette miteinander verbunden sein. Die Gebetsveranstaltungen werden von Kirchen in Amerikanisch-Samoa, Kanada, Fidschi, Neuseeland, Norwegen, Samoa, Tuvalu und den Vereinigten Staaten ausgerichtet.

Die Idee des Internationalen Gebetstags für den Frieden entstand 2004 im Rahmen einer Begegnung zwischen ÖRK-Generalsekretär Samuel Kobia und dem damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan. Die Einladung des ÖRK, am 21. September bzw. dem nächstliegenden Sonntag für den Frieden zu beten, fällt mit dem Internationalen Tag des Friedens der Vereinten Nationen zusammen. Der Gebetstag ist eine Initiative im Rahmen der ÖRK-Dekade zur Überwindung von Gewalt (DOV).

Mehr dazu unter http://gewaltueberwinden.org/index.php?id=1487&L=2