Michael Sharp im Kongo entführt

In der Demokratischen Republik Kongo sind zwei Experten der UN-Friedensmission Monusco, sowie vier Begleiter entführt worden. Einer der Entführten UN-Mitarbeiter ist Michael Sharp. Michael war einige Jahre Mitarbeiter des Deutschen Mennonitischen Friedenskomitees in Bammental und arbeitete beim Military Counseling Network mit.

Das Team wird seit Sonntag, 12. März 2017 vermisst, bestätigte ein Monusco-Sprecher am Montag. Der Überfall ereignete sich in der Unruheprovinz Kasai im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo. Unbekannte hätten die Gruppe auf einer Brücke über den Fluss überfallen und in den Wald verschleppt.

Das Deutsche Mennonitische Friedenskomitee bittet um Gebet für das gesamte Team.

Weitere Infos in englischer Sprache:

Mennonite World Review: http://mennoworld.org/2017/03/14/news/mennonite-un-worker-abducted-in-congo/
The Mennonite: https://themennonite.org/daily-news/united-nations-worker-mennonite-school-grad-kidnapped-drc/

 

UPDATE: Das DMFK schreibt: Leider gibt es traurige Nachrichten aus der DR Kongo. Michael Sharps Vater hat mitgeteilt, das bei einer Suchaktion zwei Gräber gefunden wurden. In diesen Gräbern befanden sich die Leichen einer weißen Frau und eines weißen Mannes.

Archivbild: Michael J. Sharp mit Elizabeth Namavu im Kongo, Bild von 2013 — by Jana Asenbrennerova/MCC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.