700 Jugendliche beim Mennonitischen Weltjugendgipfel

ASUNCIÓN – Am 13. Juli endete der zweite Mennonitische Weltjugendgipfel (GYS) in Asunción/Paraguay, zu dem 47 Delegierte aus 38 Ländern und mehr als 700 Teilnehmende zusammenkamen. Die Delegierten hatten sich in einem längeren Prozess im Gespräch mit Jugendlichen aus ihrem Land auf das Thema „Dienen – Lebe den Unterschied“ vorbereitet. Sie trafen sich jeden Nachmittag, um abwechselnd in kontinentalen und interkontinentalen Gruppen daran zu arbeiten, wie sie in ihrer Nachbarschaft, ihrem Land und ihrer Welt einen Unterschied leben können.

Die Teilnehmenden konnten zwischen verschiedenen Workshops sowie Sportangeboten auswählen und Gleichaltrige aus aller Welt kennenlernen. Viel Zeit wurde damit verbracht, miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Freunde kennen zu lernen – trotz manchen sprachlichen Barierren. Jeden Vormittag und jeden Abend trafen sich alle gemeinsam zu Gottesdiensten, die jeweils von einem Kontinent gestaltet weden.

Einige Bilder der Veranstaltung finden sich bereits im Internet. Ein erster deutschsprachiger Bericht von einem Teilnehmenden findet sich auf dem Blog von Benjamin Krauß unter http://www.bennisblog.de/?p=778.