Wie eine alte Linde den 1. Weltkrieg überlebte

Die Siegeslinde vom Limburgerhof-Kohlhof wurde 1871 zur Gründung des deutschen Kaiserreichs gepflanzt. Der 95-jährige Mennonit Samuel Blickensdörfer ist mit der alten Linde aufgewachsen und erzählt im SWR darüber.

Ein Beitrag aus der Landesschau Rheinland-Pfalz
https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/wie-eine-alte-linde-den-1-weltkrieg-ueberlebte-100.html

Ein Kommentar zu Wie eine alte Linde den 1. Weltkrieg überlebte

  1. Horst H. Krüger Pastor i.R der Berliner Mennonitengemeinde sagt:

    Vielen Dank für den Beitrag über die Mennoniten auf dem Kohlhof un dvor allem über die Linde. leider war ich bisher noch nie auf dem Kohlhof. Sollte endlich mal geschehen. Leider mussten wir im letzten jahr eine Linde im Garten des Menno-Heimes fällen lassen, da sie durch den befall von Lindenläusen zu stark gefährdet war, Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.