Online-Dialog: Geh den Weg mit bis zum Ende – Aber wie?

Am Sonntag, 12. September 2021, laden Peter Scheffler-Kroeker und Frieder Boller von 19:00 bis 21:00 Uhr ein, Fragen, Aspekte und Gedanken zum assistierten Suizid im offenen Gespräch zu bewegen.

Sterbehilfe ist ein sensibles und herausforderndes Thema. Und Deutschland ist dabei, das dies rechtlich neu zu gestalten. Laut Bundesverfassungsgerichtsurteil soll künftig, unter gesetzlich noch zu schaffenden strengen Voraussetzungen, professionelle Hilfe zur Selbsttötung erlaubt sein, und zwar nicht auf bestimmte notvolle Situationen beschränkt, sondern in jeder Lebenssituation. Das löst vielfältige Fragen und kontroverse Debatten aus – geprägt von ethisch-moralischen, seelsorgerlichen, philosophischen – und nicht zuletzt, zumindest für Christen, auch theologischen Argumenten und Überzeugungen.

Es ist Zeit, darüber ins Gespräch zu kommen, meinen Peter Scheffler-Kroeker und Frieder Boller und laden dazu ein. Gestaltet wird es als offener Gedankenaustausch online per Zoom anhand von naheliegenden Fragen und Themen ohne fachlich bezogene Einführungsreferate. Als kleine Vorbereitung auf das Gespräch kann der Artikel dienen „Geh den Weg mit bis zum Ende“ in der Gemeindezeitschrift „Die Brücke“ (Nr. 4, Juli-August 2021).

Zum Gedankenaustausch herzlich willkommen sind Menschen die bereit sind, respektvoll einander zu begegnen und verbindlich mit unterschiedlichen Meinungen umzugehen. Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich – bis 6. September 2021 unter fwboller@mailbox.org. Angemeldete erhalten einen Zoom-Link zum Einloggen.

Ein Kommentar zu Online-Dialog: Geh den Weg mit bis zum Ende – Aber wie?

  1. Iris Merkel sagt:

    Hallo,

    ich wollte mich zu diesem Online-Seminar anmelden. Leider kommt dr Vermerk zurück die Mail-Adresse wäre unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.