Herbstversammlung: Flüchtlingsarbeit und Alternativen zum Asylverfahren

LIMBURGERHIOF – Am Samstag, 18. November 2017 lädt die Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Mennonitengemeinden (ASM) zu ihrer Herbstversammlung ein. Das Thema lautet „Negativer Abschluss des Asylverfahrens – und dann?“.

Unter dieser Überschrift wird die Referentin, Frau Regine Nock-Azari Hamidian die vielfältige und vielgesichtige Problematik von Asylverfahren in Deutschland vorstellen. Dabei werden auch Antworten auf Fragen, wie „Welche Alternativen gibt es zum Asylverfahren?“ und „Welche Fragen stellen sich im Kontext eines Kirchenasyls?“ im Gespräch und im Vortrag behandelt. Regine Nock-Azari Hamidian ist Diplomsozialpädagogin und begleitet als Koordinierungs- und Fachberatungsstelle das „Maßnahmenpaket Flüchtlinge“ der Evangelischen Landeskirche Baden im Referat Diakonie, Migration und Interreligiöses Gespräch.

Eingeladen sind Delegierte, MitarbeiterInnen sowie alle Interessierten. Die Herbstversammlung soll dazu beitragen, Gemeinden und Mitarbeitende miteinander ins Gespräch zu bringen. Die Tagung findet im Gemeindehaus der Mennonitengemeinde Kohlhof (Kohlhof 2A, 67117 Limburgerhof-Kohlhof) statt. Sie beginnt um 10 Uhr und endet gegen 13 Uhr. Im Anschluss wird ein Mittagessen angeboten. Zur besseren Planung wird um Anmeldung bis zum 13. November gebeten, an Wolfgang Seibel, Tel. 0621/54 54 914 oder asm.buero@gmx.de

Nach dem Mittagessen findet eine Gesprächsrunde statt, in der sich Mitarbeitende in Sachen Kirchenasyl und Flüchtlingsarbeit vertiefend austauschen können.

Vernetzung und Ermutigung in der Flüchtlingsarbeit

Mehrfach wurde das Deutsche Mennonitische Friedenskomitee angefragt, ob sie eine Vernetzung von Mitarbeitenden in der Flüchtlingsarbeit ermöglichen könnten. Dazu soll nun am 18. November, ab 14 Uhr im Gemeindehaus Kohlhof Gelegenheit sein, Direkt im Anschluss an die ASM-Herbstversammlung.

Natürlich ist die Arbeit mit Flüchtlingen ein lokales Engagement. Doch ist es ermutigend, wenn wir zusammenkommen und über unsere Erfahrungen — die Erfolge und die Probleme — sprechen können. Daher wird diese offene Gesprächsrunde angeboten. Geleitet wird der Austausch von Aaron Kaufmann, DMFK-Mitarbeiter. Kontakt und weitere Informationen unter cpt@dmfk.de, 06223-970898.

(Foto: flickr.com – ekvidi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.