Weltgebetstag sagt „Nein!“ zu Gewalt an Frauen und Mädchen 

STEIN –  „Wir sagen entschieden ‚Nein!‘ zu jeglicher Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen!“, erklärt Ute Hohmeier, Vorstandssprecherin des Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. anlässlich des  „Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen“. Seit vielen Jahren ist der Weltgebetstag Deutschland gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen aktiv gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Erschreckend verbreitet ist häusliche und sexuelle Gewalt auf den Bahamas, dem nächsten Schwerpunktland des Weltgebetstags. Mit den Kollekten der Gottesdienste zum Weltgebetstag am 6. März 2015 soll neben vielen weiteren Projekten eine Anti-Gewalt-Kampagne des Frauenrechtszentrums „Bahamas Crisis Centre“ (BCC) unterstützt werden.

Gewalt gegen Frauen ist eine extreme Menschenrechtsverletzung; betroffen davon sind Frauen in allen Ländern und Kulturen. Laut der Organisation UN WOMEN erfahren in einigen Regionen der Welt bis zu sieben von zehn Frauen Gewalt. Gewalterfahrungen belasten die betroffenen Frauen und Mädchen ihr ganzes Leben lang und haben weitreichende negative Wirkungen auf ihre Familien  und die ganze Gesellschaft. Um darauf aufmerksam zu machen, erklärte die UN-Generalversammlung im Jahr 1999 den 25. November zum jährlichen „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“.

Der Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. engagiert sich seit vielen Jahren gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. In seiner Projektarbeit verfolgt er einen ganzheitlichen Ansatz gegen geschlechtsspezifische Gewalt. „Konkret bedeutet das: Wir fördern zum einen Beratungsstellen und Initiativen, die Frauen und Mädchen in Gewaltsituationen direkt unterstützen“, erläutert Ute Hohmeier, „zum anderen geht es uns darum, Denkmuster aufzubrechen, die Gewalt gegen Frauen fördern bzw. auf die Rahmenbedingungen einzuwirken, die Frauen und Mädchen einem erhöhten Risiko aussetzen, Opfer von Gewalt zu werden.“ Neben Projekten zu diesem Thema in Albanien, Argentinien, Benin und Nepal, unterstützt der Weltgebetstag auch die Arbeit des Frauenrechtszentrums „Bahamas Crisis Centre“ (BCC). Der Karibikstaat zwischen den USA, Kuba und Haiti weist eine der höchsten Vergewaltigungsraten weltweit auf. Christliche Frauen der Bahamas benennen mutig und engagiert diese Schattenseite ihrer Heimat. Ihr Gottesdienst „Begreift ihr meine Liebe?“ wird rund um den Globus am 6. März 2015 gefeiert. Er macht Hoffnung auf Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft und ermutigt zum Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen: am 25. November, Weltgebetstag 2015 (6. März) und darüber hinaus!

Für die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG) ist Eva Maria Hübert im WGT-Komitee.

Foto: Die Teilnehmerinnen der Herbstsitzung des Weltgebetstags der Frauen – Deutsches Komitee e.V. sagen „NEIN zu Gewalt an Frauen“, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Mehr unter http://www.weltgebetstag.de/