Anleitung zur Gewaltfreien Kommunikation

BIENENBERG – Betonköpfe im Gespräch – so  lautet der Titel eines ComPax-Seminars auf dem Bienenberg vom 25.-26. Februar 2011 nach dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation von Marshall Rosenberg. Es geht um die Kunst, mit dem Herzen zu hören und von Herzen zu reden.

Unsere Welt ist voller Gewalt, nicht nur an den kriegerischen Konfliktherden überall auf unserem Globus, sondern auch um uns herum, in Schulen, Familien und Beziehungen und letztendlich auch in uns selbst. Beruf, Familie, Gemeinde und Freizeit sind Übungsfelder für einen friedensfördernden und gewaltfreien Umgang mit einander. Konflikte sollen nicht totgeschwiegen werden. Vielmehr geht es um die Kunst, sich verständlich zu machen und zu verstehen. Und es geht darum, auch bei schwierigen Gesprächen weder die persönlichen Interessen, noch den eigenen Glauben oder die ethischen Grundsätze an den Nagel zu hängen.

Worte können Fenster sein oder Mauern! Deshalb geht es in dem Seminar darum, Zusammenhänge zwischen Kommunikation und Konflikten sehen lernen und zu entdecken, wie Kommunikation zum Frieden oder zur Gewalt beitragen kann. Ganz praktisch wird Gelegenheit sein, die eigenen Kommunikationsformen zu überprüfen, den Ansatz der Gewaltfreien Kommunikation kennenzulernen und einzuüben und konkrete Hilfestellungen für Konfliktgespräche zu erfahren. Nicht zuletzt geht es auch darum, in kritischen Situationen Verantwortung wahrzunehmen und Gottes Versprechen auf Hilfe zu entdecken. Das Seminar findet statt in dem Ausbildungs- und Tagungszentrum Bienenberg, Liestal, Schweiz. Die Leitung des Seminars hat Marcus Weiand, Mediator und Pastor und Mitarbeiter von ComPax, dem Institut für Konflikttransformation. Nähere Infos und Anmeldung unter compax@Bienenberg.ch oder unter Tel. +41 61 906 78 00.

http://www.compax.org