Bund Freier Pfingstgemeinden ist Gastmitglied in der ACK

ERZHAUSEN – Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR (BFP) ist als Gastmitglied in die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland aufgenommen worden. Das entsprechende mehrheitliche Votum der Mitgliedskirchen der ACK wurde dem BFP im Oktober durch die Geschäftsführerin der ACK, Dr. Elisabeth Dieckmann, übermittelt.

Nach einer längeren internen Beratung hatten auf der Bundeskonferenz des BFP im Jahr 2008 die Delegierten mit großer Mehrheit dem Antrag auf Gastmitgliedschaft in der ACK zugestimmt. Es folgte ein Gesprächsprozess zwischen ACK und BFP an dessen Ende die Empfehlung der Mitgliederversammlung der ACK an seine Mitgliedskirchen stand, den BFP als Gastmitglied aufzunehmen.

BFP-Präses Roman Siewert brachte gegenüber der ACK-Geschäftsführerin seine Freude über die positive Entscheidung der ACK zum Ausdruck. Er sicherte zu, dass sich der BFP  in ein vertrauensvolles Miteinander investieren wolle. In einem Schreiben an die Gemeinden des BFP motivierte der Präses, als Gemeindebund das christliche Zeugnis in Deutschland stärken zu wollen. Ihm sei dabei besonders wichtig, dass die ACK jede denominationelle Identität achte und dies im Antragsverfahren respektiert habe. Siewert betonte: „In unserer Zeit brauchen wir mehr denn je die Botschaft von Jesus Christus.“

Derzeit gehören 17 Kirchen als Mitglieder und vier Kirchen als Gastmitglieder zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK). Die Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden Deutschlands – direkte Vorgängerin des heutigen BFP – war vorübergehend bereits Gastmitglied der ACK, erklärte dann im Jahr 1984 jedoch aufgrund des fehlenden Rückhalts in der Synode ihrer Gemeinden seinen Austritt aus der ACK.

Auf Initiative des damaligen Präses Ingolf Ellßel waren erneut Gespräche über eine Gastmitgliedschaft aufgenommen worden,  da etliche Regionen und Gemeinden des BFP auch in regionalen bzw. lokalen ACKs vertreten sind. Besonders unterstützt wurde dies auch von den BFP-Gemeinden im Gebiet der neuen Bundesländer, die von positiven Erfahrungen im Rahmen der ACK-Arbeit während der DDR-Zeit zu berichten wussten.

Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR (BFP) ist die zweitgrößte Freikirche innerhalb der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) in Deutschland. Der BFP hat rund 46.000 Mitglieder in 759 Gemeinden. 266 davon (35%) sind internationale Gemeinden. Einschließlich der erreichten Kinder, Jugendlichen und regelmäßigen Gästen rechnen sich zurzeit etwa 130.000 Personen zum BFP. Weitere Infos unter www.bfp.de.